Ausländer im eigenen Land

In Luxemburg wird es immer schlimmer, da ist man als waschechter Luxemburger Ausländer in seinem eigenen Land. Man muss überall Französich können und dabei ist Luxemburg doch eine eigene Sprache die Viele nach dem Krieg nie oder nur ganz wenig gelernt haben und was die älteren Generationen immer mehr vor grosse Probleme stellt. Und nicht nur ältere Leute, mich hat das auch immer gestörrt, ich bin froh daß ich seit 1999 in Deutschland lebe, hier ist das nicht so.

Je nachdem in welches Geschäft man in Luxemburg als Luxemburger einkaufen geht, findet man Niemanden der einen versteht oder verstehen will. Dasselbe und das finde ich sogar noch schlimmer, ist bei Arztbesuchen. Leider sprechen auch immer mehr Ärzte nur Französisch und das ist ein Problem für ältere Luxemburger die der Sprache nicht so mächtig sind, vor allem mit den vielen Fachausdrücken die man ja schon oft in der eigenen Sprache nicht mal versteht…

Ich kann sowas nicht verstehen und vor allem nicht, daß das von der luxemburger Politik und vom Großherzog Henri einfach so hingenommen wird!

Was wäre wenn ein Ausländer, der kein Französisch spricht nach Frankreich gerne arbeiten gehen will? Der würde dort nie im Leben eine Stelle bekommen, man muss dort ja französisch sprechen! Sehr viele Grenzgänger aus Frankreich, Belgien und so weiter, fahren jeden Tag nach Luxemburg arbeiten, verdienen dort noch mehr als in ihrem Land, tanken noch billig und kaufen noch billig Ziggis ein und reden in Luxemburg in ihrer Landessprache… die allermeisten können nach 10-20 Jahren noch nicht mal Luxemburgisch reden oder wenigstens verstehen… genauso wenn ich als Ausländer nach England oder Amerika ziehen will, muss ich englisch reden können… Luxemburg ist dadrin flexibel, das eigene Volk, respektive die Luxemburger Sprache zählt nicht…

Und immer mehr der waschechten Luxemburger wandern aus. Warum? Weil die Mieten einen in Luxemburg erdrücken. Für das was man in Luxemburg eine 1-Zimmer-Wohnung bekommt, kriegt man ländlich in Deutschland z.B. ein ganzes Haus zu mieten… Stirbt der Luxemburger irgendwann aus? Oder seine Sprache? …

Und jetzt nicht schreiben, ich wäre doch schon lange weg, das würde nicht stimmen, meine ganze Familie lebt noch immer in Luxemburg 😉

One thought on “Ausländer im eigenen Land

  • 12. März 2010 at 15:20
    Permalink

    „Dasselbe und das finde ich sogar noch schlimmer, ist bei Arztbesuchen“ – du hast hier nen kleinen fehler :)

    Reply

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *