Jetzt ist Tilikum wieder ein "Killerwal"

Im bekannten SeaWorld in Orlando ist mal wieder eine 40jährige Tierpflegerin/Dompteurin während einer Show von einem Schwertwal, besser bekannt als Orca, angegriffen worden. Schwertwale werden bis zu 8 Meter lang. Tilikum, so heisst der 5 Tonnen schwere Orca-Walbulle, war anscheinend schon 1991 und 1999 an tödlichen Zwischenfällen beteiligt, darum durfte sich auch kein Pfleger zusammen mit dem Wal in einem Becken aufhalten. Jetzt heisst Tilikum mal wieder Killerwal :-(

Sie sollen die Wale doch in Freiheit lassen, vielleicht leben sie dann zwar nicht so lange, oder doch sogar länger? Jedenfalls ist es ja bekannt daß, so wie sich Tilikum verhalten hat, diese Wale das auch im Meer so zeigen, beim spielen.Nun heisst Tilikum Killerwal, weil er mit seiner Pflegerin gespielt hat und das tragisch für die Frau mit dem Tod geendet hat.

Oder sind diese Wale doch Verhaltensgestört, weil sie, mit ihrem freien Leben im Meer verglichen doch eigentlich in einer Sardinendose leben müssen.

Ich finde es schade, daß Tiere immer verhöhnt werden, oder dann auf einmal wieder Killer sind, wenn so ein Unglück passiert. Wer ist denn Schuld? Der Orca bestimmt nicht, was hat Tilikum denn gemacht? Er ist ausgetickt bei der Liveshow oder wollte nur spielen? Ist das nicht in der Natur der Tiere? Die Wale in Gefangenschaft können nicht sagen, daß sie Heute mal keinen Bock auf diese Beckenshows haben, nur damit das gaffende Publikum da ohhhhh und ahhhh brüllen kann. Immer dasselbe, immer eingesperrt, immer diese Shows.

Dazu fällt mir noch ein Satz ein: Armer Tilikum, ich möchte nie im Leben mit Dir tauschen wollen, denn ich als Mensch geniesse doch die Freiheit…

 

13 thoughts on “Jetzt ist Tilikum wieder ein "Killerwal"

  • 25. Februar 2010 at 23:35
    Permalink

    meiner meinung nach ist der wal hier das opfer.
    wenn er 3 menschen getötet hat sollte man sich fragen warum?? das ist und bleibt ein raubtier egal wie lange man ihn gefangen hält und in meinen augen ist es tierquälerei die armen tiere in einenm becken zu halten und das das tier zugeschnappt hat ist verständlich. welcher normale mensch würde mit einem inlandtaipan oder eineer würfelqualle kuscheln oder es streicheln??? NIEMAND abermit walen wollen sie es alle

    ich verstehe das nicht

    naja mir tut tilicum leid und ich hoffe das er trotz der „fehler“ nicht eingeschläfert wird oder ähnliches

    Reply
    • 26. Februar 2010 at 09:39
      Permalink

      Wenn man sich anschaut wie klein diese Becken sind, wo die Wale dort im SeaWorld sich für die Leute zum Affen machen müssen, ist es ein Wunder, daqß nicht öfters was passiert.

      Reply
  • 26. Februar 2010 at 13:06
    Permalink

    Das ist so schrecklich.
    Der Wal ist sowieso schon arm dran in seinem mini-becken und jetzt ist er auch noch der böse böse grausame Killer -.-* nach allem was ich jetzt so über den Fall gelesen hab, ist es doch offensichtlich, dass er unschuldig ist. Er wollte nur spielen verdammt.
    Natürlich ist das tragisch, aber selbst wenn er nicht bloß hätte spielen wollen kann man ihm das wohl nicht übel nehemen oder? Und nach 1991 & 1999 hätte man den armen Kerl doch einfach in ruhe lassen können und nach ner Lösung suchen wo er besser aufgehoben wäre oder nicht ?
    Und mal ganz abgesehen davon weiß man doch auch, dass ein Wal kein Schmusetier ist. Die Trainerin (und natürlich auch ihre Familie) tun mir zwar leid, aber sie wusste doch worauf sie sich einlässt.
    Ich denke wenn sie, dass jetzt mitbekommen würde wie fies alle zu dem armen Wal sind wär sie sicherlich nicht glücklich darüber. Ich hab nämlich auch gelesen, dass sie die Wale als ihre „Kinder“ gesehen hat.

    Ich hoffe den Leuten wird mal klar, dass es so nicht weiter (gut)gehen kann und der Wal unversehrt bleibt. Wobei der Tod auch durchaus ne Erlösung darstellen könnte -.-*

    Reply
  • 27. Februar 2010 at 15:07
    Permalink

    ne definitiv nicht.. wenn man von Killer sprechen wollen dann ist der Mensch der Killer… er hat diesem Tier die Freiheit genommen…
    :-(

    Reply
    • 27. Februar 2010 at 15:37
      Permalink

      Genau, sie sollen Wale und viele andere Tiere doch einfach in ihrer Freiheit lassen…

      Reply
  • 1. März 2010 at 15:05
    Permalink

    Tiertrainer in solchen Aquarien, sollten sich bewusst sein, dass die Lebensbedingungen der Tiere eine Katastrophe sind. Vielleicht geht es solchen Trainern mehr um das eigene Ego… im Rampenlicht zu stehen…!!!… und trotz “ Tierliebe “ sich zu überschätzen.
    Schlimm genug, dass die Wale ( siehe auch “ Zuchtbulle “ Tilikum ), die schon sehr lange in Gefangenschaft leben sicherlich nicht mehr an die Freiheit gewöhnt werden können.

    Reply
    • 1. März 2010 at 15:13
      Permalink

      Für mich hat Tiertrainer bei Walen in solchen Parks und Shows nichts mit Tierliebe zu tun, klar sie machen wenigstens irgendwas mit den Walen, aber gefällt es denen auch? Haben die eine Wahl? Leider nein.
      Genau das ist es, Tilikum könnte heute wahrscheinlich in Freiheit nicht mehr überleben. Er wird immer wieder der Affe für die Menschen sein, die für so eine Show noch Geld ausgeben und irgendwann wird er in seiner Sardinenbüchse (Gefangenschaft) sterben. Oder vielleicht umgebracht wenn er noch mehr Trainer killt, wer weis…. Einfach nur traurig, das Opfer dabei ist der Wal! Leider sehen das Viele nicht.

      Reply
  • 8. April 2010 at 13:30
    Permalink

    wenn man es so sieht ist das tilikums erster vorfall…
    beim ersten mal haben die beiden weibchen die studentin angegriffen, tilikum kam erst später da zu.
    beim zweiten mal ist der man ins wasser gesprungen, logisch eigentlich das der wal ned positiv drauf reagiert, wenn wer fremdes drin ist. außerdem soll der man auch vorher erfrohren sein, bevor tilly anfing mit ihm zu spielen.
    was mit trainerin dawn wirklich passiert ist, wird wohl eher geheimniss sein, als das man behauptet könnte, tilikum habe sie getötet… denn, im schock, sieht man oft das falsche, und das video hat nur die polizei..

    Reply
  • 25. April 2010 at 18:35
    Permalink

    Dieses Tier tut mir wirklich leid.Und jetzt komms Tilikum wird auch noch deswegen beschuldigt mit dem Namen (den ich bescheuer finde) Killer.
    Aber zugleich tut mir die Trainerin auch leid.Ihre „Liebe“ zu den Tieren wurden ihr zum Verhängnis.Keiner von beiden war schuld außer die Leute die Tilikum eingesperrt haben, nur die!
    Die sollten bestraft werden!!! Keiner von denen kann sich entschuldigen, das ist klar.Das aber Tilikum in ruhe lassen das können sie und das sollten sie machen,diese Leute.

    Eins werde ich noch sagen:Tilikum hat keine Strafe verdient!

    Reply
  • 28. Mai 2010 at 12:27
    Permalink

    Ohne Worte…die armen Tiere sind hier nicht die Schuldigen!!! Ich könnte nur noch heulen, wenn ich lese, das Tilikum (wörtlich übersetzt) zerstört werden soll.
    Diese kranken geldgeilen Menschen, die die Tiere einsperren und solchen Schwachsinn von ihnen verlangen, denen gehört es nicht anders. Mir bricht es das Herz, was die mit ihnen machen. Und dann passiert wieder etwas und die Tiere sind die Bösen. Arme Menschheit! SAVE TILIKUM!

    Reply
    • 28. Mai 2010 at 12:33
      Permalink

      Hallo Jess,
      Tilikum war nicht schuld in meinen Augen, er ist ein Wal und gehört ins Meer und nicht in einer Sardinienbüchse gehalten und den Menschen vorgeführt… es ist doch klar, daß solche Tiere irgendwann austicken und das war ja nicht das erste Mal bei Tilikum… Es ist nur schade daß die Betreiber dort es nicht lernen und auch Tilikum wieder vor Publikum seine Show abziehen lassen…irgendwann trifft Tilikum wieder einen Pfleger und spielt mit dem und dann wird Tilikum wieder beschimpft… ein nicht endendes Schauspiel mit einem traurigen Wal…

      Reply
  • 13. August 2010 at 14:23
    Permalink

    Tililkum sollte zwar nicht einfach ins Meer freigelassen werden aber man kann ihn ja in eine abgetrennte Buch in Island setze wo er wieder lernen kann wie man lange taucht und sich an felsen rubbelt oder fische fängt
    keiko hat auch wieder welche fangen können. das der letzte schritt bei keiko nicht geklappt hat lag bestimmt daran das er aus seiner zeit in mexico krankheitsbedingt vorgeschädigt war

    Reply
    • 13. August 2010 at 14:35
      Permalink

      Da gebe ich Dir recht, ins Meer freilassen könnte man Tilikum eh nicht, aber er könnte freier Leben als jetzt… Ja Keiko war ein gutes Beispiel wie es klappen könnte, da Tilikum ja gesund ist, wäre es erfolgversprechend. Nur kostet Tilikum dann nur und so hilft er jetzt wieder Geld reinzubringen indem er seine Kunststückchen wieder dem Publikum zeigen muss… bis der nächste Pfleger daran glauben muss, nur weil Tilikum wieder spielen will oder eben nicht mitspielen will… traurige Welt für Tilikum.

      Reply

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *