Asthma und Mountain Bike fahren

Ich habe es gelesen, aber nicht geglaubt, wohl auch weil mir bisher nichts gut getan hat, was mit sportlicher Betätigung zu tun hat. Wir gehen viel Spazieren, also eher wandern, das soll ja gut sein für Asthmatiker, ich komme jedoch keine Wanderung ohne mein Akutspray aus. Mein Arzt empfahl mir Joggen oder Fahrrad fahren, da mein grosser Sohnemann nicht mitjoggt und mein Göttergatte ebenfalls nicht, hab ich mich schlussendlich fürs Fahrrad überreden lassen.

Am Samstag hatte ich das Bike nun genau eine Woche lang. Und bin bis auf einen einzigen Tag, jeden Tag gefahren. Am Samstag mit meinem Göttergatten Richtung Mindelsee, Böhringersee, über Steißlingen zurück, ganze 28 Kilometer haben wir abgespult. Klar ich brauche Pausen unterwegs, vor allem wenn es mal hoch hinauf geht. Es war herrlich, das Wetter spielte mit, 23-25 Grad, die Sonne lachte, es war nicht zu warm, einfach ideal für mich. Gut das Hinterteil dat die letzten 5 km schon mächtig weh 😉 Aber ich habe 28 km geschafft, für die, die viel fahren ein Peanuts, für mich persönlich mit meinem Asthma ein klarer Erfolg! Und das Tollste, ich brauchte mein Akutspray nicht ein einziges Mal!!

Und nach ca. 30 Minuten hatte ich mich wieder erholt und hätte wieder fahren können! Nach Wanderungen war ich immer total kaputt…

Und gestern dann sind wir mit Christoph Richtung Ludwigshafen gefahren, da war Hafenfest und wir hatten Glück mit dem Wetter, es donnerte als wir bei Bodman waren, in Ludwigshafen haben wir dann im Hotel Adler ein Eis gegessen und da schüttete es wie aus Kübeln. Wir bleiben trocken, nach dem Eis essen lachte die Sonne wieder, es war zwar schwül, aber angenehm. Nach Regen habe ich immer Probleme wegen der Luftfeuchtigkeit, aber auch gestern bei den 22 Kilometern brauchte ich mein Akutspray nicht! Und das Tollste für mich, ich habe die ganze Strecke geschafft, auch wenn es mal höher hinauf ging, ohne das Fahrrad zu schieben. Klar, ich bin im Horoskop Stier und auch genauso stur, wenn ich mir selber was vornehme, wenn ich unbedingt was erreichen will. Ich wollte es schaffen und habe es geschafft. Für Viele von Euch klingt der Artikel vielleicht komisch, für mich ist er ein Meilenstein in eine neue Richtung! Ohne Akutspray auszukommen ist wie ein 5er im Lotto. Na gut nicht ganz 😉

28 Jahre nicht auf dem Fahrrad gesessen und dann eine Woche danach in 2 Tagen mit Asthma 50 Kilometer zu schaffen ohne Asthmaanfall, wenn mir das Jemand vorher gesagt hätte, ich hätte ihn für verrückt erklärt! Nicht daß Ihr nun meint, das wäre ein Kinderspiel für mich unterwegs gewesen, Stellenweise musste ich echt mit meinem inneren Schweinehund kämpfen. Nehmt mal einen Strohhalm und atmet nur dadurch, dann wisst Ihr in etwas wie wenig Luft man als Asthmatiker bekommt. Mein Göttergatte hat mich immer wieder angespornt, ohne daß er es wahrscheinlich überhaupt weis. Er sagte oft zu mir: „Sollen wir abkürzen? Sollen wir nach Hause? Wir können auch dahin fahren, das ist nicht so weit.“ NEIN, nun erst recht! 😉

Ein echter Wille kann Berge versetzen!

Ich weis, daß Viele hier lesen, die auch unter Asthma leiden. Probiert es aus, setzt Euch aufs Fahrrad und radelt jeden Tag oder fast jeden Tag! Ich hoffe, daß es mir vielleicht auch hilft, daß ich mein Cortisonspray nicht mehr 4mal nehmen muss…ich bin gespannt wie es sich entwickelt. Und wenn Ihr Euch ein Rad kaufen müsst, dann nehmt ein Mountain Bike, damit kann man auch bei miesem Wetter und sogar im Schnee fahren…ich kann es echt nur empfehlen. Mir tut es mehr als gut!

Ich bin auf Eure Erfahrungen gespannt, gerne auch per Mail!

4 thoughts on “Asthma und Mountain Bike fahren

  • 9. August 2010 at 13:13
    Permalink

    RESPEKT! Was mich interessieren würde ob du Muskelkater hattest und wie schlimm der war / ist. Damit habe ich nämlich immer zu kämpfen. Egal ob ich laufe oder Fahrrad fahre, die Muskeln machen bei mir immer schlapp. Dafür reicht meine Luft immer recht weit.

    Reply
    • 9. August 2010 at 13:26
      Permalink

      Danke! Ja ich hatte schon Muskelkater an den ersten beiden Tagen, am 3ten Tag dann schon nicht mehr. Der Körper gewöhnt sich wohl daran, wenn man es regelmässig macht. Bist Du dann jeden Tag gefahren oder nur mal ab und zu? Beim Laufen, also wandern, da hatte ich weitaus mehr Probleme mit den Beinen als jetzt mit dem Mountain Bike. Wir fuhren jeden Tag so zwischen 10-12 Kilometer, relativ leichte Strecken um sich daran zu gewöhnen, vielleicht war das auch der richtige Weg…

      Reply
  • 9. August 2010 at 13:59
    Permalink

    Toll, sehr cool. Ich bin ja leider auch Asthmatiker und finde es immer total gut etwas zu schaffen ohne Akutspray. Deine Leistung ist echt super. 28km Rad fahren, vielleicht schaffe ich das auch, da ich jetzt auch wieder ein altes neues Fahrrad. Echt super.

    Reply
    • 9. August 2010 at 14:05
      Permalink

      Danke! Toll, fang langsam an mit dem Fahren und vor allem regelmässig die ersten Tage, man fühlt echt von Tag zu Tag wie die Lungen es besser schaffen, am Anfang kämpft man oft sehr gegen sich selber, durchhalten! Such Dir leichte Strecken heraus ohne grosse Berge! Du schaffst es!!!

      Reply

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *