Das berühmte Sommerloch

Ich glaube ich befinde mich gerade in dem berühmten Sommerloch!? Alles fällt mir so schwer bei Temperaturen über 30 Grad, wohlverstanden in der Dachgeschosswohnung! Diese Affenhitze macht es Asthmatikern nicht gerade einfach. Wie man sich da fühlt? Na probiere es mal aus und atme „Nur“ durch einen Strohhalm, dann merkst Du wie wenig Luft Du da bekommst und dann stell Dir vor, Du sollst dabei auch noch zur Höchstleistung auflaufen, oft ein Ding der Unmöglichkeit. Soviel wie in den letzten 2 Wochen habe ich mein Notfallspray sonst nur in 6 Monaten genommen… An den Wochenenden, da macht mir diese Hitze nicht viel aus, da hat mein Göttergatte frei und wir fahren schon Morgends an den Bodensee. Herrlich, mit den Jungs im Wasser planschen, diese Abkühlung im Wasser, schöne schattige Plätzchen gibt es in Bodman auf dem Weg zur Marienschlucht!

Aber unter der Woche, da ist es hart, da heisst es arbeiten, arbeiten und den Tag schaffen ohne umzufallen 😉 Ich weis, es geht derzeit Vielen so, die an Asthma leiden, per Email habe ich zu Vielen einen sehr regen Kontakt, was mich auch sehr freut, geteiltes Leid ist doch halbes Leid! So heisst es jedenfalls…

Eigentlich liebe ich dieses schöne Sommerwetter, nur dann kann man an in den Bodensee rein und die Jungs haben auch ihren Spaß und die weisse Haut wird so langsam knackig braun, herrlich… das wiederspricht sich meinst Du? Nein, ich liebe den Sommer, aber nicht diese schwüle Hitze, bis 28-29 Grad in der Wohnung, da halte ich es aus, aber sobald das Thermometer auf die 30 geht, wirds halt schwer… Jeden tag am späten Abend müsste es abkühlen, ein bißchen regnen, was auch toll für die Blumen im Garten wäre und den Rasen…und die Wohnung würde abkühlen auf 25-26 Grad, was will man mehr… Wunschträume von mir! 😉

Das Sommerloch hat mich echt erwischt, muss ich mal so langsam mir selber eingestehen, das Schreiben fällt mir auch bei den Temperaturen recht schwer. Sonst kamen mir die Ideen Tonnenweise ins Hirn geflogen und nun scheine ich sowas wie eine Blockade zu haben, das deprimiert mich ganz schön, das bin ich so von mir selber nicht gewöhnt… So schlimm wie dieses Jahr hing ich noch nie in diesem anscheinend berühmten Sommerloch. Und dann auch noch volles Programm, alles abarbeiten, Putzen, Waschen, Bügeln, Räumen, um die Aquarien kümmern, halt alles was anfällt… Mittagsstunde kommt Christoph aus der Schule, danach Kevin aus dem Kindergarten, ab dann stehe ich wieder voll im Strom, Essen, über Schule und KiGa reden, räumen, Hausaufgaben, den Kleinen in den Mittagsschlaf singen, mit dem Grossen was spielen oder einfach nur zuhören, dann ist schon Zeit für Kaffee zu machen, den braucht mein Göttergatte immer wenn er von der Arbeit kommt… auf seiner Heimfahrt ruft er mich immer an, 15-20 Minuten quatschen, dann Küsschen und Kaffee geben, kurz in Ruhe reden und dann gehts wieder weiter… derzeit jeden Tag nach Orsingen ins Schwimmbad fahren, Christoph hat Heute seinen 3. Tag im Schwimmunterricht, folgen noch 7 Tage und dann bin ich da mal etwas beruhigter mal wenn wir am Bodensee sind 😉

Wo war ich, ja Christoph nach Orsingen bringen, der Kurs dauert immer von 17 Uhr bis 18 Uhr 30, ihn also da abgeben sozusagen, dann schnell einkaufen oder was sonst so zu erledigen ist oder einfach mal eine Stunde mit meinem Göttergatten in absoluter Ruhe verbringen, herrlich! Dann wieder ins Schwimmbad fahren, Christoph helfen beim abtrocknen, umziehen…verabschieden von seinen Freunden, dann will er sein obligatorisches Eis, weil er das ja so gut gemacht hat im Schwimmunterricht… dann nach Hause fahren,  da wartet der kleine Kevin schon bei den Großeltern, der nicht ins Schwimmbad soll wegem Chlor und Problemen mit seinen Augen, schade! Kurz reden, Fische im Gartenteich füttern,dann gehts ans Essen machen was nicht gerade leicht fällt bei tropischen Temperaturen von weit über 30 Grad in der Wohnung, derzeit oft Kartoffelsalat a la Mami oder Nudelsalat, kaltes Essen finde ich am Besten bei dem Wetter und meine 3 Männer mögen es Gott sei Dank auch… dann wieder räumen, Spülmaschine starten, einen Kaffee geniessen mit einer Ziggi, dann gehts los, die Jungs drehen Abends nochmal total auf Hochtouren, dann die Jungs duschen, 21 Uhr, Christoph geht schlafen, das heisst, er liest noch ca. eine halbe Stunde und soll dann schlafen aber er hat dann immer extrem Durst und Hunger 😉 Er freut sich schon auf die nächste EM und WM da darf er dann bei den Deutschlandspielen länger aufbleiben 😉 Oder jetzt natürlich Ende des Monats auf seine Schulferien! Der Kleine, bis der Abends schläft, das ist an manchen Tagen wegen der Hitze ein Riesenproblem, verständlich, uns geht es nicht besser… Wenn der dann auch endlich schläft, dann kann der Abend gemütlich ausklingen, respektive dann wird es leider schon wieder Zeit zum Schlafen, der Wecker klingelt am nächsten Morgen bestimmt 😉 So sieht derzeit mein Programm der letzten 3 Tage mal aus, immer dasselbe, Tag für Tag und das wird sich die nächsten 7 Tage noch genauso dahinziehen, der Schwimmkurs läuft 10 Tage lang, bei gutem Wetter jeden Tag hintereinander… wie sieht es bei Dir aus? Auch so stressig?

Ich freue mich schon wieder aufs Wochenende, obwohl Christoph am Samstag Mittag in den Schwimmkurs muss, wird es doch relaxer zugehen und vor allem freue ich mich auf die Abkühlung dann am Bodensee…

Ich glaube ich bin reif für die Insel! 😉 Urlaub ist nicht in Sicht, das nächste Kinderfreie Wochenende wird Ende September sein, da sind wir eingeladen von der Firma meines Göttergatten, die haben Jubiläum, mit Übernachtung, herrlich! Warum dauert das noch so lange? Obwohl sobald der Tag da ist und wir gerade abgefahren sein werden, werde ich meine beiden Jungs auch schon wieder arg vermissen und Hundertmal anrufen 😉

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *