Man kennt sich oder kennt man sich doch nicht

Heute bin ich in meinem Feedreader über einen Blog-Artikel von Jens gestossen, der mich traurig und zugleich sehr nachdenklich gemacht hat. Man kennt sich, man kennt so Viele, man hat viele Blogleser, man liest in vielen Blogs, man hat so viele „Freunde“ bei Facebook, man hat so viele „Follower“ bei Twitter, aber kennt man diese Menschen wirklich? Ein paar JA, das sind „reale“ Freunde aus früheren Jahren und dann noch ein paar aus dem Familienkreis und all die Anderen vielen Leute, die die Masse ausmachen in meinen Accounts, die kenne ich nicht wirklich.

Mit Vielen von diesen lieben Menschen hat man sogar einen recht „engen“ Kontakt, wenn auch nur per Privatnachrichten oder Emails oder indem man Ihre Lebensgeschichten in Ihren Blogs liest, man weis durch Fotos wie sie aussehen und nach langer Zeit des Hin und Her „denkt“ oder „fühlt“ man die zu kennen. Aber kennt man diese lieben Menschen wirklich? Diese Frage habe ich mir Heute gestellt und bin meine „Freunde“ durchgegangen mit denen ich „mehr oder viel“ Kontakt per Internet hab… Von Vielen kenne ich die realen Namen, ich weis wo Sie wohnen, ich weis wann Sie Geburtstag haben, ich kenne Ihre Hobbys und weis daß Einige glücklich verheiratet sind, Andere sind Single und auf ewiger krampfhafter Suche nach dem Glück, wiederum Andere leben in einer unglücklichen Partnerschaft. Von Einigen kenne ich den „Leidensweg“ durch ihre schweren Krankheiten. Von Anderen, daß Sie oft nicht mit sich selbst klar kommen wegen Depressionen. Andere wiederum plagen ewige Geldsorgen weil Sie unverschuldet in Hartz4 gerutscht sind und seitdem am Hungertuch nagen…

Ich kann nicht sagen, daß ich Viele davon „nicht“ kenne, ich weis Vieles von Ihnen, ich hatte und habe immer für Jeden der irgendwie Probleme, hat ein offenes Ohr, resp. nehme mir die Zeit für Emails…nur wenn es gewünscht ist, ich dränge mich natürlich Niemandem auf. Und doch muss ich Heute sagen, ich denke viele Leute davon echt zu kennen und trotzdem kenne ich Sie nicht wirklich…WARUM? Weil diese lieben Menschen auch vielleicht nicht mehr von Sich Selbst preis geben wollen, eine Möglichkeit von Vielen.

Viele Menschen leiden heute unter Depressionen. Eine harte Krankheit, für die, die es betrifft. Aber auch bei Depressionen gibt es Unterschiede. Viele Menschen kommen selber immer wieder heraus, Andere schaffen es nur mit Medikamenten und Ärzten, Andere schaffen es gar nicht und wollen es auch nicht schaffen… das Fatale daran sind die, „die es nicht schaffen wollen“, die Selbstmordgedanken in sich hegen und sich meisterlich verstellen können, daß selbst die besten Freunde, zwar mal merken daß der/die schlecht drauf ist, aber nie in das Innere hineinsehen können, wie „schwarz“ es wirklich um den Menschen steht…das sind dann die, wo man liest oder hört, daß Sie Selbstmord begangen haben…

Die Menschen, die nie eine Depression hatten, können das nicht nachvollziehen… nach einem Selbstmord liest man immer wieder: warum hat der/die nichts gesagt, nicht geredet. Warum habe ich nichts bemerkt… Weil Er/Sie nicht wollte daß man was bemerkt…oder hat man vielleicht doch nicht richtig zugehört, nicht richtig gelesen, nicht zwischen den Zeilen gelesen? … Wenn in einem Blog auf einmal keine neuen Einträge mehr kommen, fragt man dann gleich nach was los ist? Nein, man denkt sich, der/die macht eine Pause, oder Urlaub oder ist vielleicht krank oder hat im Moment halt einfach keine Lust zum schreiben…

Es gibt leider Menschen die wollen Sich von Niemandem Helfen lassen…Roberto hat sich seinen Weg herausgesucht, er wollte nicht mehr auf dieser Welt sein…Ruhe in Frieden!

Aber Andere schreien nach Hilfe und da sollte man nicht weghören oder wegsehen oder überlesen…

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *