Vom Regen in die Traufe

Viele Wochen war es jetzt sehr still hier in meinem Blog, eigentlich ist mir jetzt auch noch nicht nach schreiben, aber da laut Mails doch Einige mich vermissen, worüber ich mich echt gefreut habe, will ich mich nun mal wieder melden. Vielleicht vermissen mich ja auch noch ein paar Andere die nicht mailen 😉 Meinen Humor habe ich behalten, aber das ist auch derzeit so ziemlich alles…Viele fragen was los ist, naja ich versuche mal ein bißchen zu erklären…

Alles fing vor Wochen an mit einem hartnäckigen Virus, meine 3 Männer lagen flach und mir ging es erstaunlich gut, danach behielt Klein-Kevin seinen Schnupfen ständig und es musste so kommen wie es kam, die Keule kam und traf mich hart. Ich kam durch diesen blöden Virus, der bisher noch keinen Namen hat, einfach nicht mehr richtig auf die Beine. Ich machte, versuchte, weiterzumachen und meine Pflichten zu erledigen, aber wenn einem das Einfachste immer schwerer fällt, dann stimmt echt was nicht mehr… Medikamente schluckte ich wie immer Viele und es dauerte diesmal Wochen bis sie endlich anfingen etwas zu lindern. Ich hatte absolut Null Energie, absolut keinen Antrieb mehr in mir, ich fühlte mich so leer, es ist unbeschreiblich… Der Hick-Hack mit dem dauernden Wetterwechsel macht es nicht einfacher, ich hatte die letzten 8 Wochen so harte Asthma-Krisen wie bisher noch nie, ewig so als würde Etwas einem die Kehle zuschnüren, dauernd Heiser durch die vermehrte Einnahme vom Cortisonspray, dauernd Halsschmerzen ohne Ende rund um die Uhr, 24 Stunden lang ewig ein Gefühl als hätte ich 41° Grad Fieber, dabei hatte ich nur dauernd leichte Temperatur…ich hing in einem nicht enden wollenden Tief, hing, nein, hänge!

Mein Göttergatte hat es auch erwischt, sein Rücken macht derzeit wieder nicht mit, von einem Spezialisten zum Anderen… Ewig mit „Drogen auf Rezept“ leben, das ist auch nicht das Wahre, vor allem, wenn es selbst damit nicht geht. Gedanken, Ängste gehen mir da durch den Kopf, was wenn es bei ihm auch nicht mehr geht!? … Das macht mich echt irre…

Ich hatte immer wieder mal Ansätze wo ich glaubte, ahhh jetzt geht es aufwärts und immer wieder kam dann wieder ein Schlag, wieder Aufregung, wieder Stress, wieder neue Sorgen dazu. Letzte Woche bekam ich dann erneut einen „Schlag“, mein kleiner Kevin muss am 25. Oktober operiert werden, Polypen raus und Ohrgänge werden gereinigt und so weiter, weil er dauernd Schnupfen hat und dann auch ewig Mittelohrentzündung…man nennt das Alles zwar Routineeingriff, aber auch bei so einem Eingriff kann was schief gehen… Positiv denken fällt mir im Moment sehr schwer, eigentlich ist das sonst nicht meine Art alles Schwarz zu sehen, normalerweise bin ich es immer, die sagt: Es geht weiter, oder auf Regen folgt Sonnenschein, nur im Moment habe selbst ich den nicht in Sicht. Seit 2 Wochen ca. hat Kevin nun auch eine Brille, nicht einfach für den Kleinen, er mag die ja gar nicht aufhalten, im KiGa gehts, aber Zuhause will er sie immer vergraben 😉

Gestern war dann auch noch die Kontrolle bei der Augenärztin, mein Göttergatte und ich, seine Augen haben sich verbessert, damit hätte Niemand gerechnet, das freut mich sehr. Und es kam wie es kommen musste, meine Augen haben sich verschlechtert, naja, wenn ich ehrlich mit mir selber bin, weis ich das schon einige Wochen/Monate. Die, die mich real kennen, wissen, daß sich meine Augenfarbe immer meiner Laune nach angepasst hat, mal hatte ich grüne Katzenaugen, eigentlich meistens, dann mal blaube oder auch graue Augenfarbe. Nun seit einiger Zeit bleiben sie Grau. Gestern wurde mir dann der Befund gesagt, Grauer Starr. Kommt viel durch das Cortison vom Asthmaspray, aber ohne das geht es leider auch nicht. Ich merkte es auch die letzten Wochen beim Lesen von Beipackzettel bei Medikamenten, manches bekam ich fast nicht mehr gelesen. Ich bin extrem Lichtempflindlich geworden, abends beim Auto fahren ist das die Hölle…und oft beim Lesen, ich habe immer gerne gelesen… naja nun bekomme ich mal 2 Brillen, eine fürs Lesen, wenn es nicht anders geht, die brauche ich nicht immer und dann eine 2te fürs Autofahren und einfach für dann wenn ich merke daß es nicht ohne geht… An einer Op wegem Grauen Starr werde ich wohl auch früher oder später nicht vorbei kommen :-(

Der Virus scheint so langsam abzuklingen, die Energie fehlt mir derzeit allerdings noch, es waren harte Wochen, dauernd war was anderes passiert und damit muss man/ich erstmal klar kommen.

4 thoughts on “Vom Regen in die Traufe

  • 29. September 2010 at 15:04
    Permalink

    Liebe Nadine,

    es hat mich sehr gefreut mal wieder etwas von Dir zu hören, auch wenn die Neuigkeiten nicht gerade gute sind. Es tut mir für Dich wirklich sehr leid, dass Du gerade eine so schwere Zeit durchmachst und ich wünsch Dir alle Kraft, die Du brauchst um das gut zu durchstehen. Ich soll Dich auch ganz lieb vom @Erdrandbewohner grüßen :-)
    Wir haben jetzt beide auch einen Blog und ich werde Deinen mal direkt in meine Blogroll aufnehmen.
    Ich hoffe sehr, dass es bei Dir bald wieder aufwärts geht und würde mich freuen, ab und an von Dir zu hören.

    Ganz viele liebe Grüße und eine dicke Umarmung schickt Dir

    Thalestria

    Reply
    • 29. September 2010 at 15:30
      Permalink

      Vielen lieben Dank liebe Thalestria :-)
      Ich habe mich sehr gefreut Dich noch in Twitter zu lesen, ich war ja echt geschockt, daß Dein Mann mich entfolgt hat, bis ich hörte, daß er keinen Account mehr da hat 😉
      Sobald meine Augen länger mitmachen, lese ich mich durch Eure Blogs durch, ich bin schon sehr gespannt!
      Liebe Grüsse an Euch Beide,
      Nadine

      Reply
  • 30. September 2010 at 11:00
    Permalink

    Hallo Schatzi! Lass den Kopp nicht hängen – sonst hast du nachher auch noch Nacken.

    Zu dem grauen Star. Meine Mutter hat das auch – gehabt. Sie wurde gelasert. Ich glaube drei Mal weil er bei ihr schon recht weit war. Sie hatte immer riesen Schiss doch nun läuft sie ohne Brille durch die Gegend und sieht alles. Schlimm ist das! Nichts entgeht ihr mehr. „Ludger, du hast die garage nicht aufgeräumt.“ Manni (mein Vater), unter der Treppe liegt noch Werkzeug von dir.“ usw. Aber ich gönne ihr ihre neue Freiheit!

    Wenn du den Virus besiegt hast mach dich auf zum Augenarzt.

    Ich wünsche dir und deiner Bande baldige Genesung!

    Luigi – der immer so unbeholfen ist wenn er jemanden aufbauen will –

    Reply
    • 1. Oktober 2010 at 11:08
      Permalink

      Hallo Luigi, vielen Dank für Deinen lieben Kommentar! LG an Euch, Nadine

      Reply

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *