Heimfahrt über den Arlbergpass – massig Schnee

Am 10. April 2010 mussten wir um 10 Uhr die Ferienwohnung verlassen und machten uns dann auf nach Bad Tölz zum Frühstücken und um noch essbare Isarkiesel zu kaufen, mhhh lecker, vor allem die Kleinen mit Schokolade drin 😉

Danach machten wir uns auf die Strasse Richtung Fernpass, dort gerieten wir dann auch in den Stau, naja eine gute halbe Stunde haben wir dort verloren wegen einer Baustelle und Ampeln, die ja unbedingt in den Osterferien gemacht werden muss!? Das ist jedoch noch nicht dagegen was Urlauber, die in die entgegengesetzte Richtung wohl verloren haben, Kilometerlanger Stau, die warteten bestimmt 3-4 Stunden, die Armen! Getankt haben wir auch noch in Österreich, man wäre ja auch dumm wenn man es nicht täte, der gleiche Sprit wie hier in D kostet drüben über 20 Cent pro Liter billiger…da muss man profitieren und den Tank Randvoll machen…

Unser Ziel als Zwischenstop war St. Anton und dann der Arlbergpass, da kam man sich wieder vor wie im tiefsten Winter, herrlich, solche Schneemassen hatte ich den ganzen Winter über noch nicht gesehen, Meterhoch zwischen den Restaurants, alle Berge bedeckt, wir haben dann oben mal gegessen, ich hatte keinen grossen Hunger und wollte nur einen kleinen Wienerschnitzel mit Pommes, Christoph hatte einen Cheesburger mit Pommes, aber kein normaler so wie man die aus dem McD kennt, ein Riesenteil, davon wären locker 2-3 Kids satt geworden! Alex hatte auch so ein Riesending, einen Arlbergburger, der war danach auch Pupssatt und wollte nicht mal mehr ein Stück Schnitzel und das heisst schon was 😉

Da haben wir dann für unseren kleinen Kevin noch ein T-Shirt gekauft im Souvenirshop, zu süß mit einem Teddy darauf und noch einen Seppl-Teddy 😉 Sorry, ich weis ncht mehr wie die Dinger genau genannt wurden!

Dann ging es raus, Regenhosen, dicke Winterjacken und Wanderschuhe angezogen und los Richtung Loipe zum Wandern, war das herrlich, 10 – 20 cm versank man im Schnee wobei eigentlich Alex fast nie versank und Christoph und ich oft bis zu den Knien versanken. Fotos davon gibt es hier. Christoph musste bestimmt 10mal gesagt bekommen, er soll nicht auf die Loipen trampeln, bis er mal so langsam fragte: „Was ist eine Loipe?“ 😉 Dort sind wir dann entlang gewandert oder je nachdem gestolpert 😉 bis zu einer Skihütte, da wurde dann mal heisse Schokolade getrunken und dann wieder zurück Richtung Auto und Weiterfahrt Richtung Daheim…

Die Weiterfahrt verlief dann recht gut, bis vor Bregenz wo wieder Stau war, den wir aber umfahren haben. Um Bregenz herum hat unser Navigationsgerät gesponnen und wollte uns immer falsch schicken, müssen wohl doch schon wieder eine neue Karte kaufen. Komischerweise in Bayern und Österreich funktionierte das Ding tadellos.

Es ging weiter Richtung Friedrichshafen und sobald man das geschafft hatte, was sah man da: Apfelbäume, Apfelbäume, Apfelbäume, Weinreben und wieder Apfelbäume. Beim letzten Mal im Januar 2010 ist mir das nicht so krass vorgekommen, aber jetzt, je tiefer man kam, keine Berge mehr, nur noch kleine Hügel, alles sah irgendwie eben aus und trostlos, wie schon geschrieben nur Apfelbäume und Apfelbäume und so weiter…selbst der Bodensee hatte seinen Reiz irgendwie verloren, in Bayern, da fuhren wir von See zu See…

Das Schlimmste war, mein Asthma meldetet sich wieder kräftig zurück. Da ging es mir in Bayern recht gut, ich hatte überhaupt keinen richtigen Asthmaschub, nur halt Diskriminierungen wie ich finde, da kommt noch ein Artikel 😉 Meinem Rücken geht es seit Dienstag wesentlich besser, ich hatte die ganzen 7 Tage da unten keine einzige Allergie und kaum hier geht es wieder los. Bin ich allergisch auf den Bodensee? Die andere Luftfeuchtigkeit hier? Eins steht fest, irgendwann ziehe ich nach Bayern, was meiner Gesundheit gut tut und ich liebe die Berge und den Schnee und grosse Seen hat man da auch 😉

One thought on “Heimfahrt über den Arlbergpass – massig Schnee

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *